Mit Amazon CloudWatch RDS Monitoring
AWS-Datenbanken im Blick behalten

 


  • CPU-Guthaben der Amazon Cloud beobachten

  • Speicher, Netzwerklast und RDS-Datenbanken überwachen

  • Storage-Latenzen und Datenbank-Leistungswerte ermitteln

 

Kostenloser Download

30 Tage PRTG-Vollversion. Nach 30 Tagen wird PRTG zur Freeware.
Alternativ kaufen Sie ein Lizenz-Upgrade.

 

 

 

 

 
discover-14-one-forth.png

Mit dem Amazon CloudWatch RDS-Sensor von PRTG relationale Cloud-Datenbanken beobachten


Die Integration der eigenen, lokalen relationalen Datenbank in die Amazon-Cloud-Umgebung erfolgt laut Amazon schnell und komfortabel.

Ob der Umzug vom Rechenzentrum in die Cloud störungsfrei erfolgt ist, zeigt meist erst der tägliche Einsatz.
So wird recht schnell klar, ob die gebuchte Rechenleistung ausreicht, ob Speicher und Netzwerk mit der Datenlast klarkommen und ob die Datenbankabfragen sämtlicher Instanzen in einer angemessenen Zeit erfolgen.

Um das alles und mehr im Auge zu behalten, empfiehlt sich der Einsatz des Amazon CloudWatch RDS-Sensors, der Bestandteil des Netzwerk-Monitoring-Tools PRTG Network Monitor ist.

 

Amazon RDS unterstützt bekannte
relationale Datenbanken

Amazon RDS (Relational Database Service) ist für sechs bekannte Datenbank-Typen
verfügbar. Das sind im Einzelnen:

Für den Umzug von der eigenen Datenbank auf Amazon RDS steht der AWS Database Migration
Service zur Verfügung.

 

database.png
 


Kostenloser Download

30 Tage PRTG-Vollversion. Nach 30 Tagen wird PRTG zur Freeware.
Alternativ kaufen Sie ein Lizenz-Upgrade.

 

 
monitoring-14-one-forth.png

Amazon RDS hält diverse Stolperfallen bereit –
so können Sie diese umgehen

 
Der störungsfreie Wechsel von der eigenen relationalen Datenbank in die Amazon-Cloud ist mit zahlreichen Parametern verbunden, die IT-Admins kennen und im Blick behalten sollten. Hierzu gehört das gebuchte CPU-Guthaben, die Speichernutzung, die I/O-Werte der Datenbank und des Netzwerks sowie Informationen über die aktuelle Speicherauslastung.

Diese und weitere Kennzahlen lassen sich mit dem Amazon CloudWatch RDS-Sensor von PRTG Network Monitor beobachten. Damit kann man recht schnell auf unvorhergesehene Schwachstellen reagieren. Nur so steht die cloud- basierte Datenbank den Anwendern im bestmöglichen Leistungsumfang zur Verfügung.

 

Darum sollten Sie Amazon RDS-Datenbanken mit
PRTG überwachen



Einwandfrei funktionierende Cloud-Datenbanken sind essenziell für einen störungsfreien Geschäftsbetrieb. Diese Sicherheit verschafft Ihnen der Amazon CloudWatch RDS-Sensor von PRTG.


Mithilfe des Amazon CloudWatch RDS-Sensors sorgen Sie für optimale Datenbank-Leistungswerte.
Das ist vor allem für Onlineshops und andere Web-Applikationen wichtig,
die immer verfügbar sein müssen.


Das Monitoring-Tool PRTG behält die Leistungsdaten der Amazon Cloud-Datenbanken stets im Blick.
Damit können Sie sicher sein, dass Sie genau die Leistung bekommen,
für die Sie bezahlen und die Ihre Anwender erwarten können.


Mit dem Amazon CloudWatch RDS-Sensor überwachen Sie Kennzahlen wie die Prozessorauslastung,
das CPU-Guthaben, den Speicherverbrauch, die Datenbankkennzahlen und die Netzwerk-Auslastung.

 

Voraussetzung für das Amazon CloudWatch
RDS-Monitoring mit PRTG

Voraussetzung 1:
Installierte Version des .NET-Frameworks

Für das Installieren und Verwenden des Amazon CloudWatch RDS-Sensors ist .NET-Framework 4.7.2 oder höher erforderlich.

Voraussetzung 2:
AWS API-Zugriffsrechte festlegen

Für das erfolgreiche Ausführen von Datenbank-Abfragen benötigt die AWS-API die erforderlichen Zugriffsrechte. Diese können innerhalb der AWS IAM-Konsole festgelegt werden.

Weiterführende Infos finden Sie in unserer Knowledge Base “How do I set permissions for the Amazon Web Services (AWS) API key to use certain sensors in PRTG?

Voraussetzung 3:
Cloud-Region bestimmen

Um den Amazon CloudWatch RDS-Sensor installieren und nutzen zu können, müssen Sie die Region bestimmen, in der sich die zu überprüfende Cloud-Datenbank befindet. Für europäische Anwender sind das die AWS-Cloud-Instanzen Frankfurt, Irland, London oder Paris.

 


Kostenloser Download

30 Tage PRTG-Vollversion. Nach 30 Tagen wird PRTG zur Freeware.
Alternativ kaufen Sie ein Lizenz-Upgrade.

 

 

Wir genießen das Vertrauen von 300.000 Administratoren
und sind von Branchenanalysten als führender Softwareanbieter anerkannt.

 

„Fantastische Netzwerk- und Infrastruktur-Monitoring-Lösung, die einfach zu installieren und zu benutzen ist. Einfach das beste verfügbare Produkt.“

Mehr Rezensionen lesen

„Die Software ist absolut perfekt, der Support ist super. Erfüllt alle Bedürfnisse. Eine Must-have-Lösung, wenn man irgendeine Art von Monitoring sucht.“

Mehr Rezensionen lesen

„Das Tool zeichnet sich dadurch aus, dass es seinen Fokus darauf legt, ein einheitlicher Infrastruktur-Management- und Netzwerk-Monitoring-Service zu sein.“

Mehr Rezensionen lesen

 

 

PRTG macht Datenbanküberwachung leicht

PRTG hilft, Amazon Cloud-Infrastrukturen
vollständig zu überwachen

Neben dem Amazon RDS lassen sich mit Paessler PRTG Network Monitor auch andere Amazon Cloud Services überwachen. Dazu gehören unter anderem Amazon Elastic Cloud Computing (Amazon EC2), Amazon Elastic Block Store (Amazon EBS), Amazon Elastic Load Balancing (Amazon ELB) und weitere mehr. Damit benötigen Sie nur ein einziges Tool, um Ihre gesamte Amazon Cloud-Infrastruktur im Blick zu behalten. So wie die übrigen Dienste und Geräte Ihrer IT-Landschaft auch.

 Lesen Sie mehr über das Thema AWS-Monitoring.

PRTG überwacht auch andere Datenbanken


Neben sämtlichen Instanzen von Amazon RDS haben Sie mit PRTG auch andere Datenbanken im Blick. Egal, ob es sich um MySQL, Postgresql oder um andere SQL-Server handelt – PRTG informiert Sie 24/7 über die Performance und Verfügbarkeit. Vorkonfigurierte Sensoren machen die Einrichtung besonders bequem.

 

 

PRTG kurz zusammengefasst

 

PRTG überwacht Ihre IT-Infrastruktur

Traffic, Pakete, Anwendungen, Bandbreite, Cloud-Dienste, Datenbanken, virtuelle Umgebungen, Betriebszeit, Ports, IPs, Hardware, Sicherheit, Webdienste, Nutzung von Festplatten, physische Umgebungen, IoT-Geräte und vieles mehr.

PRTG unterstützt die meisten Technologien

SNMP (alle Versionen), Flow-Technologien (z. B. NetFlow, jFlow, sFlow), SSH, WMI, Ping und SQL. Leistungsstarke API (Python, EXE, DLL, PowerShell, VB, Batch Scripting, REST) zur Integration aller anderen. Alle PRTG-Funktionen anzeigen

PRTG ist bereit für jede Plattform

Verfügbar als Download für Windows und als gehostete Version. Monitoring per AJAX Web Interface oder Desktop Client.



 

 

Immer noch nicht überzeugt?

 

 

Über 300.000 Admins lieben PRTG

PRTG läuft in Unternehmen jeder Größe. Admins lieben die Software und haben einen angenehmeren Arbeitsalltag, da PRTG ihnen vielfach den Rücken freihält.

Immer noch nicht überzeugt?

 

Überwachen Sie Ihre gesamte IT

Bandbreite, Server-Auslastung, virtuelle Umgebungen, Webseiten oder VoIP-Services – mit PRTG behalten Sie den Überblick über
Ihr gesamtes Netzwerk.

 

 

Probieren Sie PRTG kostenlos aus

Anforderungen und Vorlieben sind individuell. Deshalb probieren Sie PRTG am besten einfach selbst aus. Starten Sie jetzt mit einer kostenlosen 30-tägigen Testversion.

 

 

PRTG

Network Monitoring Software - Version 21.3.70.1629 (17.August 2021)

Hosting

Verfügbar als Download für Windows und als Cloud-Version PRTG Hosted Monitor

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Niederländisch, Russisch, Japanisch und vereinfachtes Chinesisch

Preis

Bis zu 100 Sensoren kostenlos (Preistabelle)

Unified Monitoring

Netzwerkgeräte, Bandbreite, Server, Software, Virtuelle Umgebungen, Remotesysteme, IoT und vieles mehr

Unterstützte Hersteller & Anwendungen

Mehr

This third party content uses Performance cookies. Change your Cookie Settings or

load anyways

*This will leave your Cookie Settings unchanged.